Was macht einen Arbeitgeber attraktiv?

Azubiblog am 12.10.2017

Jeder hat seine Erwartungen an einen tollen Arbeitgeber, auch ich. Wisst ihr eigentlich, was die meisten Erwartungen der Arbeitnehmer an Ihre Firmen sind?

Ihr denkt bestimmt als erstes „ganz viel Geld“ aber das ist nicht so. Klar, das Gehalt spielt eine Rolle – wir wollen uns schließlich nicht nur von Brot und Wasser ernähren und auch etwas erleben oder reisen. Ich werde euch die anderen Erwartungen gleich einmal präsentieren. Ich bin gespannt, wie ihr das seht.

Ganz oben auf der Liste steht:

Arbeitsaufgaben die Spaß bereiten. Ganze 89 Prozent der Befragten aus einer Studie der Deutschen Gesellschaft für Personalführung e. V. und der Bertelsmann Stiftung haben das herausgefunden.

Zudem ist Arbeitnehmern wichtig, einen Vorgesetzten zu haben, der die Arbeit schätzt und den Arbeitnehmern bei Zielen und Interessen unterstützt.

Weit oben ist auch das Gleichgewicht zwischen Familie und Beruf, die sogenannte „Work-Life-Balance“. Was bringt es den Menschen eine 45 Stunden/ Woche zu haben und 200 Euro netto mehr auf dem Konto? Klar, 200 Euro netto mehr, aber die Zeit mit der Familie oder dem Partner kann man sich nicht zurückholen. Deswegen setzen viele Firmen auf Gleitzeit, so können problemlos private Termine erledigt werden und bereiten uns nicht noch zusätzlichen Stress. Viele Firmen setzen auch nicht mehr auf die klassische 40 Stunden/ Woche, sondern machen am Freitag früher Feierabend um früher ins Wochenende starten zu können.

Es gibt viele Punkte, die ein Arbeitnehmer wichtig findet. Ein beliebter Punkt ist z.B. das Weiterbildungsthema. Wir sehen uns auf der Karriereleiter nach oben hangeln, aber manchmal wird es einfach nichts mit der Weiterbildung? Das sollten Unternehmen unbedingt beachten, damit sie nicht die Mitarbeiter verlieren. Fordert und fördert eure Mitarbeiter, was gibt es denn besseres, als motivierte und wissensbegierige Mitarbeiter zu haben, die einen tollen Job machen und das auch nach Außen tragen?

Der nächste Schritt muss nun von den Firmen gemacht werden. Wie wäre es, wenn ihr das euren Vorgesetzten einfach beim nächsten Meeting vorschlagt? Konstruktive Vorschläge zur Verbesserung der Arbeitsatmosphäre sind doch immer gern gesehen. Traut euch!

Weitere News

Das war mein zweites Ausbildungsjahr – ein kurzer Rückblick und meine Erwartungen für mein letztes Lehrjahr

Hallo zusammen, nun habe ich bereits zwei Ausbildungsjahre bei diwa absolviert. Es ist beeindruckend, wie schnell die Zeit vergeht. Trotzdem lernt man täglich Neues und es wird nie langweilig. In vielen Bereichen durfte ich im zweiten Ausbildungsjahr aktiv mitarbeiten wie …

Back to normal? - Wie der Schulstart nach dem Homeschooling verläuft

Für uns alle kam der Ausbruch der Covid-19-Pandemie und der Lockdown unerwartet. Aber was bedeutete das für meine Ausbildung? Wie läuft das im Homeoffice ab und was ist mit der Berufsschule? Zu dieser Thematik würde ich gerne meine Erfahrungen mit …

Meine Zeit in der Finanzbuchhaltung

Rechnungen hier, Rechnungen da, Rechnungen überall. So stellt man sich den typischen Arbeitsalltag in der Finanzbuchhaltung vor. Dabei steckt da eine Menge Verantwortung und genaues Arbeiten dahinter. Denn wie wir alle wissen: Die Bilanz muss am Ende stimmen! Über meine …