Mein Besuch beim Kunden

Azubiblog am 10.05.2019

Hallo Ihr da draußen,

wer liebt es nicht ständig Abwechslung im Beruf zu haben?
Daher erzähle ich euch heute ein bisschen was von den Besuch bei einem unserer Kunden!
Bei unseren Kunden handelt es sich um die Unternehmen, in denen die von uns vermittelten Mitarbeiter in Zukunft tätig sein werden.
Jede/r  Auszubildende/r als Personaldienstleistungskaufmann/frau darf ab und zu mit zu Kundenbesuchen.
Bei  mir lief der Kundenbesuch wie folgt ab:

Um 06:30 Uhr ging es los. Zuerst haben ich mich mit meinen Kollegen und den neuen Mitarbeitern, die wir dort hin überlassen würden, getroffen habe. Dann haben mein Kollege und ich einen Besucherausweis und der Mitarbeiter seinen richtigen Ausweis bekommen.

Anschließend erfolgte die Ausstattung für uns und der Mitarbeiter mit der PSA-Kleidung. Die PSA-Kleidung ist eine sogenannte Sicherheitskleidung. Dazu gehören z. B Sicherheitsschuhe mit Stahlkappen, Sicherheitskleidung, evtl. Sicherheitshelm, etc. Als wir dann alle ausgestattet waren, ging es mit  der Einweisung der Mitarbeiter weiter (Was ist zu beachten? Wer ist mein Ansprechpartner? Was habe ich zu tun?, etc.).

Nach erfolgreicher Einweisung, haben wir die Mitarbeiter zu einer internen Schulung begleitet. Dort lernen alle neuen Mitarbeiter das Unternehmen besser kennen und bekommen unteranderem auch manche Einweisungen der ausgeübten Tätigkeit. Anschließend haben wir die Mitarbeiter von der Schulung wieder abgeholt und sie zu ihrem Arbeitsplatz begleitet.
Es ist wirklich spannend zu sehen, wie sich die „neuen Kollegen“ in Ihrer Firma einfinden und zudem hat man viele interessante Gespräche.

Um 13:30 Uhr habe ich dann mit meinen Kollegen einen kompletten Rundgang mit Kunden durchgeführt. Neben dem Arbeitsplatz der Mitarbeiter durfte ich so die Arbeit auch von der Kundenseite betrachten. Ich bekam Einblick von der Bearbeitung der Rohstoffe bis hin zum fertiggestellten Produkt. Alle ToDos erledigt ging es dann für mich und meinen Kollegen in den wohl verdienten Feierabend.

Fazit. Ich finde es immer wieder schön, die eingesetzten Mitarbeiter beim Kunden zu begleiten bzw. dem Kunden einen Besuch abzustatten. Es schafft einen Weitblick, welche Tätigkeiten die eingesetzten Mitarbeiter haben und man hat somit auch einen viel besseren Bezug zu den Mitarbeitern. So soll es sein!

Ihr seht also die Ausbildung ist alles andere als LANGWEILIG!!!!! Wenn ihr mehr über unsere täglichen Aufgaben erfahren wollt, dann folgt uns doch gerne auf „Mein Talentespiegel“ auf Facebook und Instagram. Wir freuen uns auf euch! 🙂

Liebe Grüße
Eure Nathalie (Ausbildung 3. Lehrjahr)

Weitere News

Das war mein zweites Ausbildungsjahr – ein kurzer Rückblick und meine Erwartungen für mein letztes Lehrjahr

Hallo zusammen, nun habe ich bereits zwei Ausbildungsjahre bei diwa absolviert. Es ist beeindruckend, wie schnell die Zeit vergeht. Trotzdem lernt man täglich Neues und es wird nie langweilig. In vielen Bereichen durfte ich im zweiten Ausbildungsjahr aktiv mitarbeiten wie …

Back to normal? - Wie der Schulstart nach dem Homeschooling verläuft

Für uns alle kam der Ausbruch der Covid-19-Pandemie und der Lockdown unerwartet. Aber was bedeutete das für meine Ausbildung? Wie läuft das im Homeoffice ab und was ist mit der Berufsschule? Zu dieser Thematik würde ich gerne meine Erfahrungen mit …

Meine Zeit in der Finanzbuchhaltung

Rechnungen hier, Rechnungen da, Rechnungen überall. So stellt man sich den typischen Arbeitsalltag in der Finanzbuchhaltung vor. Dabei steckt da eine Menge Verantwortung und genaues Arbeiten dahinter. Denn wie wir alle wissen: Die Bilanz muss am Ende stimmen! Über meine …