Jobs über das soziale Netzwerk finden

Azubiblog am 05.09.2016

Hallo meine Lieben, heute werde ich euch ein neues Thema vorstellen. In der Vergangenheit habt ihr vielleicht schon mal von mir gelesen, ich bin Nancy Singh und mache meine Ausbildung zur Personaldienstleistungskauffrau bei der diwa in Hamburg und bin jetzt schon im 2. Ausbildungsjahr – wie schnell die Zeit vergeht, echt unglaublich!

Heute geht es darum, dass ich euch erzählen möchte, wie meine Bewerbersuche über das soziale Netzwerk verläuft und dann, im weiteren Prozess, der Arbeitsvertrag entsteht.

Eigentlich fing alles damit an, als ich meinen eigenen Kunden aus dem kaufmännischen Bereich hatte und ich passende Telesales Mitarbeiter gesucht habe. Durch die vielen Jobgruppen in Facebook und der Suche bei eBay Kleinanzeigen, gelang es mir, mehrere Kandidaten zu einem Vorstellungsgespräch einzuladen.
Als es dann klingelte und der Kandidat zu seinem vereinbarten Termin kam, war ich erstmal erleichtert. Am Anfang geht man mit Zweifeln an die Bewerbersuche ran und fragt sich „Klappt das wirklich über Facebook? Mal sehen, ob die Kandidaten überhaupt kommen!“
Ich hatte echt Glück! 80 Prozent meiner Bewerber sind tatsächlich zum Termin erschienen. Danach gingen sie zum Kunden und stellten sich vor. Auch wenn nicht alle Kandidaten zum vereinbarten Termin gegangen sind, konnten wir trotzdem insgesamt 27 neue Mitarbeiter an den Kunden vermitteln.
Das Vorstellungsgespräch beim Kunden lief super und somit konnten wir den Kandidaten einstellen! Bei meiner ersten Vertragsunterzeichnung ging ich mit meiner Kollegin ins Gespräch.
Wir erklärten dem neuen Mitarbeiter zusammen den Arbeitsvertrag und sie half mir, als ich nicht mehr weiter wusste. Danach ging ich ein weiteres Mal zur Vertragsunterzeichnung, diesmal mit einer anderen Kollegin. Sie war stille Zuschauerin und ich ging mit dem neuen Mitarbeiter den Arbeitsvertrag durch.
Heute bin ich nicht mehr so aufgeregt, da ich in kurzer Zeit viele Vertragsunterzeichnungen mit den neuen Mitarbeitern besprechen konnte.

Ich bin froh, dass ich mit so einer verantwortungsvollen Aufgabe sehr früh beginnen konnte. Ich kann nun meine Kollegen in dieser Hinsicht unterstützen, wenn sie keine Zeit oder keinen Kopf dafür haben.

Solltet ihr Fragen zur Ausbildung haben, dann könnt ihr euch gerne bei mir melden!

Liebe Grüße aus Hamburg

Eure Nancy

Weitere News

Das war mein zweites Ausbildungsjahr – ein kurzer Rückblick und meine Erwartungen für mein letztes Lehrjahr

Hallo zusammen, nun habe ich bereits zwei Ausbildungsjahre bei diwa absolviert. Es ist beeindruckend, wie schnell die Zeit vergeht. Trotzdem lernt man täglich Neues und es wird nie langweilig. In vielen Bereichen durfte ich im zweiten Ausbildungsjahr aktiv mitarbeiten wie …

Back to normal? - Wie der Schulstart nach dem Homeschooling verläuft

Für uns alle kam der Ausbruch der Covid-19-Pandemie und der Lockdown unerwartet. Aber was bedeutete das für meine Ausbildung? Wie läuft das im Homeoffice ab und was ist mit der Berufsschule? Zu dieser Thematik würde ich gerne meine Erfahrungen mit …

Meine Zeit in der Finanzbuchhaltung

Rechnungen hier, Rechnungen da, Rechnungen überall. So stellt man sich den typischen Arbeitsalltag in der Finanzbuchhaltung vor. Dabei steckt da eine Menge Verantwortung und genaues Arbeiten dahinter. Denn wie wir alle wissen: Die Bilanz muss am Ende stimmen! Über meine …